Autoren

Sandra Abed
Sandra Abed lebt nach Stationen in den USA, Oxford, Dubai und London heute als Autorin und Life und Business Coach in Berlin.
Während ihrer Zeit als ehrenamtliche Jugendleiterin lernte Sandra Abed viele Jugendliche mit Charakter, Kreativität und besonderen Fähigkeiten kennen. Deren Potential herauszuschälen und in den gesellschaftlichen Kontext zu stellen, ist Sandra Abeds erklärter Wunsch.

Im Frühjahr 2015 erscheint im Deutschen Levante Verlag eine Biographie, die von Frau Abed als Ko-Autorin verfasst wurde.

© Jeanette Abbèe

Esther Kinsky
Esther Kinsky ist 1956 geboren und wuchs in der Nähe von Bonn auf. Sie studierte Slawistik und arbeitet seit 1986 als literarische Übersetzerin aus dem Polnischen, Russischen und Englischen. Seit 2009 wohnt sie in Berlin und Battonya, Ungarn. Für ihre Arbeit wurde sie vielfach ausgezeichnet, beispielsweise 2009 mit dem wichtigsten deutschen Übersetzerpreis, dem Paul-Celan-Preis für die Übersetzung von Olga Tokarczuks Roman Unrast aus dem Polnischen. Dass Esther Kinsky schreiben kann und einen ganz eigenen Stil hat, bewies sie nicht zuletzt mit ihrem Roman Sommerfrische, der 2009 bei Matthes & Seitz erschienen ist. Ein Roman, den auch die Kritik hochgelobt hat. Zuletzt stand sie mit ihrem Roman Banatsko, der 2011 bei Matthes & Seitz erschienen ist, auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Im Herbst 2011 ist ihr erstes illustriertes Buch Eines Abends im Winter bei Jacoby & Stuart erschienen. Gerade ist ihr zweites Buch, Der Käptn und die Mimi-Kätt, mit Illustrationen von Gerda Raidt, ebenfalls bei Jacoby & Stuart, erschienen.


Der Käptn und die
Mimi-Kätt

© Privat

Rodger Klingler/Patrick Giersch
Rodger Klingler ist Jahrgang 1964. Bevor er sich sozialen Projekten mit Jugendlichen zuwandte, hat er sowohl selbstständig als auch angestellt in den Bereichen Gastronomie und Hotel gearbeitet: als Koch, als Empfangschef, als Kneipier.

Patrick Giersch ist 1963 in München geboren und Autodidakt. Er hat in Brasilien, in Argentinien, in Schweden, Paris und Berlin gelebt und jeweils in verschiedenen Bereichen gearbeitet. Zuletzt hat er in Berlin erfolgreich die Literatur- und Pianobar Froschkönig in Neukölln betrieben. Derzeit widmet er sich intensiv dem Drehbuchschreiben. Die Jungendgeschichte seines besten Freundes Rodger fand er so bewegend, dass er sie gemeinsam mit ihm aufgeschrieben hat.

© Privat

 

 

Britta Nonnast
Britta Nonnast, geb. 1970 in Mannheim, hat vor gefühlten Lichtjahren Volkswirtschaft studiert und als Wirtschaftsredakteurin gearbeitet. Das war ein einmal... Denn Geschichten für Kinder zu schreiben und eigene Welten zu erfinden, war ihre eigentliche Passion – und Yoga. So zog sie mit ihrer Familie nach Potsdam, veröffentlichte ihr erstes Buch und eröffnete eine kleine Yogaschule.

Bisher sind erschienen:

Michi, Papa und ein Haus voller Träume, Vorlesegeschichten, Beltz & Gelberg, 2011
Typisch Theo! Vorlesegeschichten, Beltz & Gelberg, 2012
Geschichten für Kita-Knirpse, Beltz & Gelberg, 2014


Michi, Papa und
ein Haus voller Träume

Typisch Theo!

Geschichten für Kita-Knirpse

© Privat

Leveke Schütte

Die Autorin und Fotografin Leveke Schütte, Jahrgang 1976, hat auf Burg Giebichenstein Kunst studiert, bevor sie mit ihrem Mann nach Pidloszi in die West-Ukraine ging. Dort haben die beiden einen landwirtschaftlichen Betrieb aufgebaut. Daraus ist ein wunderbares 'Fotobilderbuch' entstanden. Ein ungewöhnliches Projekt mit schönen Bildern: Hugo, ein vierjähriger Junge, lebt seit einigen Jahren mit seiner Familie den Sommer über in Pidloszi. Aus seiner Perspektive wird erzählt, wie das bäuerlich geprägte Leben dort funktioniert. Unter folgendem Link findet man einen interessanten Artikel in der ZEIT über Leveke und Ihren Mann.

Weite Steppe, schwarze Erde | ZEIT ONLINE


Bei uns in der Ukraine